Der Weltstar aus Uruguay: Erwin Schrott

erwin schrott rojotango

erwin schrott rojotango

Unlängst skype ich mit Wien. Es geht um dies und das, das unvermeidliche Thema der Politik, das Wetter und natürlich auch Klatsch. Auf einmal höre ich im Hintergrund einen Tango Argentino. Ich wundere mich, dass meine Freundin in Wien nun schon passend zu unserem Gespräch auch noch die Musik meines neuen Aufenthaltsortes mitliefert. Ich möchte mich noch lustig machen, da sagt sie mir, dass das die neue CD von dem Latin lover von der Netrebko ist. Zufall oder nicht?  Es ist doch fast ein Zeichen, wenn ich in Uruguay mit einer Freundin aus Wien skype und sie Musik spielt, die genau von hier kommt, interpretiert von einem gebürtigen Uruguayaner aus Montevideo!

Schnell mal auf ORF-online (dem Österreichischen staatlichen Rundfunk) nachgeschaut und tatächlich sehe ich die folgenden Zeilen (für die nicht-Österreicher: es handelt sich um das Finale der Serie “dancing stars”, einer in Österreich äußerst erfolgreichen Show, wo jeweils ein profesioneller TänzerIn mit einem Star tanzt und jeweils ein Paar in jeder Folge ausscheidet, mit Jury und Publikum und Klatsch und Tratsch, unterhaltsam und augezeichnet durch hohe Einschaltquoten…):

“Showact im Finale: Erwin Schrott Der aus Uruguay stammende Weltstar Erwin Schrott verzichtet im Finale von “Dancing Stars” auf Arien. Dafür präsentiert der Sänger “Rojotango”, einen Titel seines neuen Albums, in dem er sich der Musik seines Geburtslandes widmet.

Leporello in Don Giovanni Salzburg 2008

Leporello in Don Giovanni Salzburg 2008

Erwin Schrott debutierte im zarten Alter von 22 Jahren in Montevideo in der Oper “Andrea Chenier”. Fünf Jahre später schaffte er den internationalen Durchbruch, er wurde mit dem 1. Preis der Jury und des Publikums beim Operalia-Wettbewerb ausgezeichnet. Mittlerweile ist Erwin Schrott relgemäßig an den bekanntesten Opernhäuser der Welt zu Gast. Bei den Salzburger Festspielen war der aus Uruguay stammende Bassbariton im Jahre 2008 als Leporello in Mozarts “Don Giovanni” zu sehen. Der 38-Jährige hat sich aber nicht nur der Klassik verschrieben, sondern ist seinen südamerikanischen Wurzeln treu geblieben. Er wird im Finale von “Dancing Stars” einen Titel aus dem gleichnamigen Album “Rojotango” präsentieren. 

Erwin Schrott macht nicht nur auf den Kulturseiten von sich reden, sondern auch Society-Reporter interessieren sich für den Opernstar. Kein Wunder, ist der 38-Jährige doch mit Weltstar Anna Netrebko liiert. Gemeinsam sind sie Eltern eines knapp dreijährigen Sohnes mit dem Namen Tiago Aura. Der Sänger ist darüber hinaus Vater einer 13-jährigen Tochter aus einer früheren Beziehung.” (Quelle ORF-online am 27.5.2011).

Ich bin ja soo stolz, nicht nur im Geburtsland des Tango Argentino zu leben, sondern  auch in dem Land, aus dem ein suuuuperberühmter Opernsänger und auch Tangointerpret herkommt!